29.11.19 Dalibor Stojkov

Überblick: Seniorenbetreuung & Betreuung bei Krankheit oder Verletzung

Früher oder später sind wir alle auf Unterstützung angewiesen, sei es aufgrund von Unfall, Krankheit oder schlicht aufgrund des Alters. Neben medizinischen Tätigkeiten und Pflegeleistungen, die wir in diesen beiden Blogbeiträgen zu Spitex allgemein und zu spezialisierter Pflege näher betrachtet haben, ist gerade für ältere Menschen auch die Betreuung neben der Pflege überaus wichtig. Was aber bedeutet Betreuung oder Seniorenbetreuung und wo ist der Unterschied zur Pflege? Welche Betreuungsleistungen gibt es überhaupt? Wie sieht es mit den Kosten für diese Betreuungsleistungen aus? Und warum ist Betreuung für Senioren, aber auch krankte oder verletzte Menschen so wichtig? Dieser Blogbeitrag gibt Ihnen dazu die passenden Antworten.

 

Was bedeutet Betreuung und worin besteht der Unterschied zur Pflege?

Betreuung meint alles, was nicht in den Bereich der Grundpflege oder Behandlungspflege fällt. Also alle nichtmedizinischen Einsätze, die eine soziale, unterstützende oder administrative Aufgabe erfüllen. Der Bereich Hauswirtschaft wird je nach Anbieter oft separat aufgeführt. Der Vollständigkeit halber verstehen wir hauswirtschaftliche Leistungen in diesem Beitrag aber ebenfalls als Betreuung. Natürlich beinhaltet auch jeder Pflegeeinsatz ein Stück weit Betreuungsleistungen. In diesem Blogbeitrag soll es aber um die reinen Betreuungsleistungen gehen.

Im Unterschied zur Betreuung umfasst Pflege sämtliche medizinischen Leistungen wie:

  • Verbände wechseln,
  • Medikamente verabreichen,
  • medizinische Apparate überwachen und bedienen,
  • das Erstellen und Auswerten von Pflegeplänen

und auch nichtmedizinische Leistungen wie

  • Körperpflege und
  • Unterstützung beim Ankleiden oder
  • Aufstehen.

Zu den vielen verschiedenen Begriffen haben wir übrigens diesen Blogbeitrag verfasst. Für diese Leistungen der Grund- und Behandlungspflege sowie für spezialisierte Pflege ist das Pflegefachpersonal entsprechend medizinisch und pflegefachlich geschult und qualifiziert. Sind ärztlich verordnete Pflegeleistungen nicht mehr nötig, Unterstützung im Alltag aber schon, fallen Leistungen wie Körperpflege und Unterstützung beim Ankleiden usw. dann unter Betreuung. Hier überschneiden sich die beiden Bereiche Pflege und Betreuung abhängig von der Tätigkeit und der ärztlichen Verordnung.

Auch für die typischen Betreuungsleistungen braucht das Personal natürlich die passende Ausbildung. Es gibt aber auch Anbieter, die sich auf die reine soziale Gesellschaft spezialisiert haben und keine besondere Ausbildung mitbringen. Auch gibt es leider zunehmend unseriöse Anbieter, die nicht nur das Wohl und den Geldbeutel ihrer Klienten gefährden sondern deren Beauftragung sogar strafbar ist.

Da sich die nötige Betreuung meist aber schon durch reine Gesellschaft und einfache Unterstützung im Alltag leisten lässt, werden diese Tätigkeiten oft von den Angehörigen übernommen. Je nach individuellem Fall wird also die nötige Betreuung entweder von der Pflegefachkraft zusätzlich zum Pflegeeinsatz geleistet oder von Angehörigen, die dabei wiederum von einem Spitex-Anbieter unterstützt werden können oder aber durch eine Betreuungsfachkraft. Zum Thema «Pflegende Angehörige» haben wir diesen Blogbeitrag veröffentlicht.

 

Und warum ist Betreuung für Senioren, Erkrankte und Verletzte so wichtig?

Wer sich im Alter möglichst lange die gewohnte Lebensqualität erhalten will, aber nicht mehr selbst alle Tätigkeiten durchführen kann und keine helfenden Angehörigen hat, kommt an entsprechenden Betreuungsdiensten nicht vorbei. Dies gilt auch für schwer erkrankte Menschen, Verletzte, Schwangere oder Menschen mit einer Behinderung – je nach individueller Situation. Abgesehen von den ganz praktischen Vorteilen wie ein gemachter Haushalt oder Hilfe bei administrativen Angelegenheiten haben Betreuungsleistungen aber auch sehr wichtige soziale, psychologische und seelische Effekte. So verhindern die regelmässigen Besuche eine Isolation und damit einhergehende negative Folgen wie Depression. Auch kann der gesundheitliche Zustand so überwacht und der Entstehung von Krankheiten vorgebeugt werden.

Speziell im Alter halten Gesellschaft, Gespräche, gemeinsame Aktivitäten und Bewegung bei Spaziergängen nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit. So wird die persönliche Entwicklung gefördert und die selbstbestimmte Lebensqualität trotz Einschränkungen sichergestellt.

 

Welche Betreuungsleistungen gibt es überhaupt?

So individuell wie Menschen und ihre persönlichen Lebenssituationen sind, so breit ist auch das Angebot an Pflege- und Betreuungsdienstleistungen. Letztere lassen sich grob unterteilen in die Bereiche «Betreuung zu Hause», «Hauswirtschaft», «Betreuung ausser Haus» und sonstige speziellere Betreuungsleistungen.

 

alltägliche Unterstützung und Begleitung zu Hause:
  • Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen sowie beim An- und Auskleiden
  • Einfache Tätigkeiten im Rahmen von Körperpflege, Frisieren, Toilettengang
  • gemeinsam den Tagesablauf planen
  • zusammen kochen und essen
  • einfach Gesellschaft leisten, Kaffee/Tee trinken und über «Gott und die Welt» plaudern
  • Gesellschafts-, Brett- und Kartenspiele spielen
  • Musik hören, Musizieren, Singen oder Vorlesen und gemeinsam lesen
  • handwerkliche, kreative Arbeiten wie Malen, Basteln oder Stricken
  • Bewegungsübungen, Tanzen
  • Administrative Unterstützung bei Telefonaten mit Behörden oder Versicherungen, Briefe aufsetzen und Ausfüllen von Formularen, Handwerker organisieren und überwachen usw.

 

Hauswirtschaft, Hilfe beim Haushalt führen:
  • Einkaufen, Kochen, Backen und Geschirr spülen
  • Waschen und Bügeln, Staubsaugen und Abstauben
  • Aufräumen, Putzen und Müll entsorgen
  • Haustiere versorgen, Pflanzen und Garten pflegen
  • Aufräumen und Abfallentsorgung

 

Begleitung und Betreuung ausser Haus:
  • Begleitung zum Arzt, zur Therapie oder Apotheke
  • gemeinsam Besorgungen machen
  • Besuche bei Coiffeur, Konzerten, Ausstellungen, Museen, Kirche oder Friedhof, bei Freunden und Verwandten oder Feierlichkeiten
  • Spaziergänge, Ausflüge, Reisebegleitung oder Wanderungen

 

Sonstige Betreuungsleistungen:
  • qualifizierte Betreuung von Menschen mit Demenz, Sterbebegleitung, palliative Begleitung oder psychologische Betreuung
  • Entlastung für pflegende Angehörige durch tatkräftige Hilfe, professionelles Wissen oder mentale Unterstützung
  • 24h Betreuung oder Nacht- und Sitzwache

 

Wie sieht es mit den Kosten für diese Betreuungsleistungen aus?

Unter Umständen sind Betreuungsleistungen ärztlich verordnet und daher von der Krankenkasse gedeckt – wenn auch nur sehr eingeschränkt. Die übrigen Kosten, welche privat finanziert wurden, können bei ärztlicher Verordnung immerhin bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Welche Kosten Sie wann zu welchem Anteil zahlen müssen, haben wir in diesem Blogbeitrag erläutert. Grösstenteils sind reine Betreuungsleistungen nicht ärztlich verordnet und damit leider auch nicht gedeckt durch die Krankenversicherung. Zur Finanzierung von ungedeckten Leistungen haben wir ebenfalls drei Blogbeiträge veröffentlicht, von denen Sie hier den ersten lesen können. Es gibt passende Zusatzversicherungen, die immerhin einen Teil der Kosten für Betreuungsleistungen übernehmen. Mehr Informationen zu Zusatzversicherungen und einen Vergleich finden Sie hier.

 

Die Vorteile von Betreuungsleistungen der privaten Spitex

Egal ob im Alter, bei Krankheit oder Verletzung – am schönsten ist es doch im gewohnten Zuhause. Wenn Sie bzw. Angehörige aber selbst nicht mehr in der Lage sind, den Haushalt zu führen und niemand der Angehörigen helfen kann, dann brauchen Sie individuelle Unterstützung. Private Anbieter wie Spitex-Unternehmen bieten hier eine grosse Bandbreite an Leistungen von kompetenten Fachkräften ausgeführt. Ärztlich verordnete Leistungen sind von den Krankenkassen gedeckt und kosten daher bei privaten wie öffentlichen Anbietern gleichviel. Professionelle private Spitex-Unternehmen wie Spitex Puls24 haben aber nicht nur ein grösseres Angebot an Leistungen, sondern bieten auch mehr Flexibilität. So können Sie sich ein auf Sie ganz persönlich zugeschnittenes Leistungspaket schnüren lassen, ab nur 30 Minuten pro Tag bis hin zu 24 Stunden Betreuung je nach Bedarf. Weitere Vorteile von privater Spitex haben wir in diesem Blogbeitrag vorgestellt.

Haben Sie Fragen zur Seniorenbetreuung, zur Betreuung von Erkrankten oder Verletzten bzw. zu den Kosten für Betreuungsleistungen? Kontaktieren Sie uns einfach ganz unverbindlich und kostenlos über den folgenden Button oder per Telefon:

Beratung anfordern

Weitere Beiträge zum Thema:

6.03.20 Dalibor Stojkov

Sorgenlos nach Spitalaufenthalt: 7 Vorteile von Spitex-Übergangspflege

Ein Spitalaufenthalt ist sicherlich für die wenigsten Menschen etwas Schönes oder besonders Angenehmes. Es ist eine fremde Umgebung, mit unbekannten Personen und man ist den medizinischen Vorgängen... weiterlesen
20.12.19 Dalibor Stojkov

Pflegebedürftigkeit & Unterschiede zwischen Spitex & Heimaufenthalt

Pflegebedürftigkeit ist für die Betroffenen wie auch für die Angehörigen eine grosse Belastung im Alltag. Man ist aber natürlich nicht einfach pflegebedürftig oder eben nicht. Vielmehr gibt es auch... weiterlesen

Newsletter

Nichts mehr verpassen - jetzt fur E-Mail Newsletter anmelden.