Was ist Palliative Care?

Der Begriff «Palliative Care» leitet sich aus den lateinischen Wörtern palliare (mit einem Mantel bedecken) und cura (Fürsorge) ab. International wird dieser englische Begriff benutzt für den gesamten Dienstleistungsbereich in der Pflege und Medizin, welcher Menschen mit unheilbaren bzw. sehr fortgeschrittenen chronischen Krankheiten versorgt.

Palliativ Care

Palliative Care umfasst dabei alle Massnahmen, die eine physische, psychische, soziale und spirituelle Begleitung der betroffenen Personen und ihren Angehörigen ermöglichen. Vereinzelt werden für den selben Bereich auch die Begriffe Palliativpflege oder Palliativversorgung verwendet. Palliative Care richtet sich an Menschen mit einer nicht mehr zu heilenden Grunderkrankung, wie zum Beispiel Krebs, und wird unabhängig von Alter und Geschlecht angewendet. Das Ziel von Palliativ Care ist also nicht die Heilung der betroffenen Person, sondern die liebevolle Begleitung eben dieser und ihrer Angehörigen sowie die Sicherstellung einer höchstmöglichen Lebensqualität bis zum Lebensende.

Wo kann man Palliativpflege erhalten?

Obwohl etwa dreiviertel aller befragten Schweizer laut dem Bundesamt für Statistik angaben, am liebsten zu Hause sterben zu wollen, sind die häufigsten Orte des Ablebens trotzdem weiterhin Alters- und Pflegeheime gefolgt von den Spitälern. Private Spitex-Unternehmen wie Spitex Puls24 bieten Pflegedienstleistungen auch im Rahmen von «Palliative Care» an, damit schwerkranke Menschen ihre kostbare verbleibende Lebenszeit in ihrer vertrauten Umgebung, im Kreise ihrer Lieben und mit höchstmöglicher Würde und Lebensqualität verbringen können.

Der Tod lächelt uns alle an, das einzige was man machen kann
ist zurück lächeln.
Marcus Aurelius

Welche Massnahmen umfasst die Palliativpflege?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert dieses umfangreiche Fürsorge-Konzept, entstanden aus der Hospizbewegung, als «einen Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen, durch Vorbeugen und Lindern von Leiden dank frühzeitigem Erkennen, exakter Beurteilung und Behandlung von Schmerzen aber auch anderen Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.» Palliative Care soll demnach:

  • Schmerzen und anderen quälende Symptomen lindern
  • das Leben bejahen und das Sterben als einen normalen Prozess betrachten
  • weder beabsichtigen den Tod zu beschleunigen noch ihn hinauszuzögern
  • die psychologischen und spirituellen Aspekte in die Betreuung integrieren
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Patienten anbieten, damit sie ihr Leben bis zum Tod so aktiv wie möglich gestalten können
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Angehörige im Umgang mit der Krankheit und der Bewältigung des schmerzlichen Verlusts des Patienten bieten
  • eine teamorientierte Annäherung anwenden, die sich den Bedürfnissen der Patienten und deren Familien widmet, einschließlich einer den Verlust aufarbeitenden Therapie (falls nötig)
  • die Lebensqualität so gut wie möglich verbessern und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen
  • schon früh im Krankheitsverlauf zum Einsatz kommen, wenn in Verbindung mit anderen Therapien eine Lebensverlängerung angestrebt wird (z. B. bei Chemo- oder Strahlentherapie) und bezieht die notwendigen diagnostischen Strategien zur effizienteren Einschätzung und Behandlung von belastenden klinischen Komplikationen mit ein.
Diese Definition und erklärten Ziele von Palliative Care sind auch die Grundlage für unsere Dienstleistungen. Unser Fachpersonal ist hochmotiviert Ihnen bzw. Ihren erkrankten Angehörigen die bestmögliche Palliativversorgung und höchste Lebensqualität in dieser schwierigen Phase Ihres Lebens zu ermöglichen.